1957 Musikgeschichte

Details

Auffallend in den Charts des Jahres 1957 war das es mehreren Interpreten gelang mindestens 2 Titel unter die Top 20 der Musikcharts-Bestenliste 1957 zu platzieren:  Buddy Holly mit Peggy Sue und That'll Be The Day, die Everly Brothers mit Wake Up little Susie und Bye bye Love, Harry Belafonte mit Islands In The Sun und dem Banana Boot Song gelangen dieses Kunststück. Getoppt wurde es aber von dem König des Rockn'roll : Mit Teddy Bear (13. Platz) , All Shook Up (9. Platz) , Jailhouse Rock (3. Platz)  brachte Elvis Presley gleich 3 Titel in die Jahresbestenliste 1957. Auch der Filmhit wie Que Sera Sera von Doris Day war sehr beliebt und wurde mit einem Oscar ausgezeichnet. Geschrieben wurde er von Ray Evans für den Alfred Hitchcock Film Der Mann der zuviel wußte. True Love von Bing Crosby im Duett mit Grace Kelly und Diana von Paul Anka waren weitere Titel die unter den besten Fünf  1957 zu finden waren. 

In Deutschland beherrschten Catarina Valente und Peter Alexander weiterhin den Schlagermarkt. Jedoch eine Top 3 Platzierung der Jahrescharts sprang nicht heraus. 

Dort platzierten sich die Köhlerliesel der Heimatsänger (Platz 3). Heimatlos von Freddy Quinn (Platz 2) und Cindy Oh Cindy von Margot Eskiens (Platz 1)

1956 Musikgeschichte

Details

Bildergebnis für musik charts bilder 1956

Blue Suede Shoes in der _Version von Carl Perkins stürmte zu Jahresbeginn die Charts. Elvis Presley setzte seinen Weg zum Superstar fort und landete Hits am Fließband. Darunter "Heartbreak Hotel", "Hound Dog" und "Love Me Tender" Allesamt No. 1 Hits. Auch seine Version von Blue Suede Shoes chartete. Weiter konnten Pat Boone und Guy Mitchell No. 1 Hits landen. Roy Orbison wechselte in das Rock Genre und Buddy Holly erlebte seinen Aufstieg,  während die Britische Antwort auf Elvis Presley namentlich Tommy Steele eher flopte. Tutti Frutti von Little Richard und Roll over Beethoven von Chuck Berry erreichten zwar nur hintere Plätze zählen heute aber zu den Meilensteinen des Rockn'Roll.

In Deutschland beherschten Catarina Valente und Peter Alexander weiterhin den Schlagermarkt. Freddy Quinn coverte einen Hit von Dean Martin (Memories are made of this) und schaffte mit Heimweh eine Schlagernische in der er große Erfolge feierte. 

1954

Details

Allround Wave Fm präsentiert Geschichte der Musik 1954:

Das Jahr 1954 war das Jahr in dem der Rockn'Roll endgültig die Welt eroberte. Bill Haley & His Comets starteten durch mit Shake Rattle and Roll. Einen Song den Sie vom Blues Sänger Big Joe Turner coverten und in den Rockn'Roll überführten. Auch Mr. Sandman war in diesem Jahr sehr beliebt: Dickie Valentine und auch die Chordettes konnten diesen Titel in den Charts platzieren. Bis heute wurde dieser Titel unzählige Male gecovert und hat von seiner Popularität nichts eingebüßt.  This Ole House ein Titel den Shakin Stevens endgültig in den 80ern in den Rockn'Roll überführte gab es 1954 in 2 Versionen. Beide erfreuten sich enormer Beliebtheit. Sowohl Billie Anthony und auch Rosemary Clooney konnten sich damit in den Jahresendcharts platzieren. Unvergessen aus diesem Jahr snd sicher auch die Lieder von Dean Martin (That's Amore) und Eddie Fisher's Oh My Papa. In Deutschland populär waren Titel die bis heute unverzichtbar zur Karnevalszeit oder im Sommer bei keinem zünftigen Schützenfest fehlen dürfen: Titel wie Am 30. Mai ist der Weltuntergang von Kurt Adolf Thelen oder Anneliese von Hans Arno Simon. Auch der Musikkorps des Bundesgrenzschutzes konnte sich in diesem Jahr in den deutschen Charts platzieren mit einem Militärmarsch von Carl Teike aus dem Jahr 1889: "Alte Kameraden"

 

 

1955

Details

Bildergebnis für musik charts bilder 1955

Rock (Around The Clock) eroberte die Welt. Bill Haley und der Rockn'roll waren nicht mehr aufzuhalten. Elvis Presley (Mystery Train) wurde der King of Rockn'roll und bereitete Künstlern wie Chuck Berry (Maybeline) und Eddy Cochran den Boden. Auch Pat Boone mit "Ain't that a Shame" war ein Vertreter dieses Genres.  Americana und Folksongs ala "The Ballad Of Davy Crockett" von Bill Hayes waren weiterhin sehr beliebt. Nat King Cole (A Blossom Fell) und Frank Sinatra (Learnin The Blues) konnten in diesem Jahr große Erfolge feiern. Erste Achtungserfolge verbuchten Johnny Cash (Hey Porter) und Sam Cooke (The Last Mile Of the Way)

In Deutschland waren  derweil Peter Alexander (Das süße Mädi) und Catarina Valenta (Ganz Paris träumt von der Liebe) schwer angesagt. Der Überraschungshit 1955 hieß  Cherry Pink und kam von Perez Prado and his Orchestra. 

   

Gallery Alben des Monats  

   
© allround wave fm

Besucher

Woche31
Monat127
Insgesamt15225

Aktuell sind 4 Gäste und keine Mitglieder online