Kommerzienrat Friedrich Eduard Behrens

Geboren am 17.12.1836 in Groß Lafferde. Als Sohn des Bauern Behrens wuchs er in Groß Lafferde auf und besuchte dort die Volksschule. Nach Abschluß des Real und Handelsinstitutes in Hildesheim machte er eine vier jährige Kaufmannslehre in Peine, Harburg, Hamburg und Sachsen.

In Dortmund war er 1872 Mitbegründer einer Eisengroßhandlung. Die Pressung von Braunkohle zu Briketts haben wir Ihm zu verdanken. 5 Jahre vor seiner Ernennung zum Kommerzienrat im Jahr 1908 gründete er die bergrechtliche Gewerkschaft Vereinigte Ville. Ausgezeichnet wurde er mit mehreren Preussischen und Oldenburgischen Orden.Als Philanthrop spendete er für wissenschaftliche, kulturelle und soziale Institutionen. Unter anderem dem deutschen Schulschiffverein dessen Seenotrettungskreuzer bis heute Menschenleben retten.
Zum Zeitpunkt seines Ablebens im Jahr 1920 galt er als reichster Mann der Stadt Hannover in der er 1881 von Berlin übergesiedelt war. Zum Zeitpunkt seines Ablebens im Jahr 1920 galt er als reichster Mann der Stadt Hannover in der er 1881 von Berlin übergesiedelt war.

Die Friedrich (Fritz) Behrens Stiftung die laut testamentarischer Verfügung 1920 errichtet wurde ist bis heute aktiv und unterstützt bis heute insbesondere in den Bereichen Kunst und Kultur, Wissenschaft, Bildung, Denkmalschutz und Wohltätigkeit.

Zu Ehren sind nach Ihm in Hannover die Fritz-Behrens-Allee und in Köln Hürth die Behrensstraße benannt.